Buchempfehlungen

Familien

  • Defersdorf, Roswitha "Deutlich reden, wirksam handeln: Kindern zeigen, wie Leben geht", Herder
    Viele Beispiele, wie man sich klarer ausdrücken kann, um besser "gehört" zu werden.
  • Gaschler, Frank und Gundi: „Ich will verstehen, was Du wirklich brauchst", Kösel
    Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern
  •  Hüther, Gerald und Hauser, Uli: „Jedes Kind ist hoch begabt – Die angeborenen Talente unserer Kinder und was wir aus ihnen machen“, btb
    Entspannung für alle Eltern: das Beste fürs Kind ist das freie Spiel 🙂
  •  Juul, Jesper: “Dein kompetentes Kind- Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie”, Rowohlt
    Dieses Buch war mein erster Schritt in die richtige Richtung. Mein Sohn war 1 Jahr alt und ich war so dankbar, dort Antworten auf meine Fragen zu finden. Endlich konnte ich nachlesen, dass mein Gefühl, wie ich als Mutter sein wollte und wie ich es nicht wollte, richtig war. Jesper Juul hat mir Worte dafür gegeben und seitdem wandle ich auf seinen Spuren…
  • Juul, Jesper: "Leitwölfe sein", Beltz
  • Juul, Jesper: “Pubertät- Wenn Erziehen nicht mehr geht: Gelassen durch stürmische Zeiten”, Kösel
    Jesper Juul sagte wohl einmal, Jugendliche brauchen nur drei Dinge: Vertrauen, Vertrauen, Vertrauen. Geht denn das? Das Buch verrät es.
  • Juul, Jesper: “Agression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist”, FISCHER
    Eines meiner Lieblingsbücher. Endlich mehr Verständnis für die Not von aggressiven Kindern! Und wie immer lenkt Juul den Blick auch auf die Erwachsenen – auch hier ohne den erhobenen Zeigefinger – und hilft, eine neue Perspektive einzunehmen, um Aggressionen angemessen begegnen zu können.
  • Juul, Jesper“Schulinfarkt. Was wir tun können damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht.”, Kösel Verlag
    Das Schöne an dem Buch ist, dass es für Eltern und Lehrer geschrieben ist. Das System macht alle krank, Schüler, Lehrer und Eltern sind die Leittragenden. Es gilt also, gemeinsam das System zu verändern, Schritt für Schritt.
  • Juul, Jesper: “Was gibts heute? Gemeinsam Essen macht Familie stark”, Beltz
  • Juul, Jesper: „ Grenzen, Nähe, Respekt – Auf dem Weg zur kompetenten Eltern-Kind-Beziehung“
  • Juul, Jesper: „Nein aus Liebe: klare Eltern – starke Kinder"
    Theorie gespickt mit Beispielen und „neuen Sätzen“ – gleich ausprobieren!
  • Juul, Jesper: „Frag Jesper Juul – Gespräche mit Eltern"
     Beispiele aus Familienberatungen von Jesper Juul
  • Juul, Jesper “Das Familienhaus. Wie Große und Kleine gut miteinander auskommen.”, Beltz
  • Juul, Jesper: „Aus Beziehung wird Erziehung: Authentische Eltern- kompetente Kinder“, Herder
    Jesper Juuls Antworten auf Ingeborg Szöllösis Fragen sind sehr persönlich, berührend und bereichernd.
  • Juul, Jesper: „Aus Stiefeltern werden Bonuseltern: Chancen und Herausforderungen für Patchwork-Familien“, Belz
  • Rech-Simon, Christel u. Simon, Fritz B.: “Survival-Tipps für Adoptiveltern”, Carl-Auer Verlag
  • Wiemann, I.: “Wie viel Wahrheit braucht mein Kind?”, Rowohlt
    Wer trägt die Last der Lüge? Wie reagieren Kinder auf Geheimnisse, Ironie, Umbrüche im Leben und wie kann ich mit Kindern über schwierige Situationen sprechen? Den meisten Eltern fehlt die Erfahrung, selbst als Kind ernst genommen worden zu sein und so ist es oft schwierig, neue Wege mit den eigenen Kindern zu gehen. Hier gibt es viele praktische Beispiele anhand von häufigen Situationen im Leben.

Babys und Kleinkinder

  •  Eliacheff, C.: “Das Kind, das eine Katze sein wollte, Psychoanalytische Arbeit mit Säuglingen”, dtv
  • Szejer, M.: “Platz für Anne: Die Arbeit einer Psychoanalytikerin mit Neugeborenen”, Fischer
    Beide Bücher sind sehr berührend und machen mit Eindruck deutlich, dass Kinder von Geburt an ernst genommen werden müssen als Subjekt, das heißt, dass wir mit ihnen „richtig“ kommunizieren können, denn sie verstehen uns und brauchen unsere ehrlichen Worte.
  • Pikler, Emmi: „Laßt mir Zeit: Die selbständige Bewegungsentwicklung des Kindes bis zum Gehen“, Pflaum Physiotherapie
    Der Name sagt alles… Das Lesen entspannt ungemein und hält Anregungen bereit, die man sofort umsetzen mag.

Paare

  • Schnarch, David: “Psychologie der sexuellen Leidenschaft”, Piper Taschenbuch
  • Schnarch, David: “Intimität und Verlangen: Sexuelle Leidenschaft in dauerhaften Beziehungen”, Klett-Cotta
    Schnarch macht Hoffnung und hält auch Übungen für Paare bereit (Es geht nicht um Sexualpraktiken). Der Blick nach Innen ist dabei für beide Partner unerlässlich.
  • Willi, Jürg: „Die Zweierbeziehung: Das unbewusste Zusammenspiel von Partnern als Kollusion“, Rowohlt
    Ein Klassiker für Paare und Therapeuten.

Trauma

  • Dami Charf: „Auch alte Wunden können heilen: Wie Verletzungen aus der Kindheit unser Leben bestimmen und - wir dennoch Frieden in uns selbst finden können“, Kösel
    Dami Charf beschreibt, was Trauma ausmacht und was wir tun können, um uns aus den Fängen des Trauma zu lösen.
  • Levine, Peter A.  und Kline, Maggie: „Verwundete Kinderseelen heilen“, Kösel
  • Levine, Peter A.  und Kline, Maggie: „Kinder vor seelischen Verletzungen schützen“, Kösel
    Wie erkenne ich Traumasymptome beim Kind und was kann ich tun, ohne das Kind zu überfordern? Ein sehr sensibles Buch für ein schweres Thema. Leicht zu lesen und mit vielen Übungen zur Prävention und für den Ernstfall.

Kita und Schule

  • Jensen E., Jensen, H.: “Dialog mit Eltern. Gelungene Lehrer- Elterngespräche”, edition plus
    Leicht zu lesen und zu verstehen bieten Helle und Elsebeth Jensen einen praktischen Ratgeber für die Durchführung von Elterngesprächen – auch in Anwesenheit des Kindes. Ganz nebenbei vermitteln sie eine wertschätzende Haltung für alle Beteiligten.
  • Jensen, Helle und Juul, Jesper: „Vom Gehorsam zur Verantwortung“, Beltz
    Ein wertvolles Fachbuch für PädagogInnen: Umgang mit einzelnen Kindern, der Gruppe, mit den Eltern, Gesprächsführung. Und wie immer bei Juul: der Blick nach Innen, was macht es mit mir, was kann ich für mich tun.
  • Jensen, Juul, Hoeg, u.a.: “Miteinander: Wie Empathie Kinder stark macht”, Beltz
  • Juul, J. : “Agression. Warum sie für uns und unsere Kinder notwendig ist”, FISCHER
    Eines meiner Lieblingsbücher. Endlich mehr Verständnis für die Not von aggressiven Kindern! Und wie immer lenkt Juul den Blick auch auf die Erwachsenen – auch hier ohne den erhobenen Zeigefinger – und hilft, eine neue Perspektive einzunehmen, um Aggressionen angemessen begegnen zu können.
  • Juul, J.: “Schulinfarkt. Was wir tun können damit es Kindern, Eltern und Lehrern besser geht.”, Kösel Verlag
    Das Schöne an dem Buch ist, dass es für Eltern und Lehrer geschrieben ist. Das System macht alle krank, Schüler, Lehrer und Eltern sind die Leittragenden. Es gilt also, gemeinsam das System zu verändern, Schritt für Schritt.
  • Gaschler, Frank und Gundi: „Ich will verstehen, was Du wirklich brauchst“
    Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern

Anderes

  • Bettina Alberti : “Seelische Trümmer”, Kösel Verlag
    Bettina Alberti schildert, welche Auswirkungen Krieg auf die Psyche von Menschen hat und warum die Symptome oft erst in der zweiten oder dritten Generation sichtbar werden.
  • Grün, Arno: „Wider den Gehorsam“, Klett Cotta
  • Irvin D. Yalom “In die Sonne schauen: Wie man die Angst vor dem Tod überwindet.”, btb Verlag